Chiropraktische Techniken am Tier

Chiropraktische Techniken am Tier

Grundprinzipien der Tierchiropraktik: 4 Stunden. 
Faktoren, die die Effizienz, Wirkung, Sicherheit und die Dauerhaftigkeit der chiropraktischen Behandlung beeinflussen, werden demonstriert und diskutiert.

Grundprinzipien der Tierchiropraktik, praktische Übungen: 14 Stunden. 
Hier werden die oben angeführten theoretischen Grundlagen praktisch durchgeführt. Die Position von Untersucher und Patient, die Handhaltung sowie die Kontaktpunkte am Tier werden, unter Berücksichtigung der Sicherheit von Arzt und Patient, geübt. Um den spezifischen Stoß, der bei der chiropraktischen Behandlung ausgeführt wird, besser simulieren zu können, wird dieser an Speederboards trainiert. Ein weiterer Teil der Übungen besteht in der Lokalisation und Palpation aller wichtiger Knochenpunkte und topographischer Hinweise an Hund und Pferd.

Chiropraktische Techniken am Tier

Grundlagen der chiropraktischen Techniken am Tier: 23 Stunden. 
Die spezifischen Techniken der chiropraktischen Behandlung am Tier werden demonstriert und diskutiert. Dabei behandelte Körperregionen: Kreuzbein-Becken, Brust-Lendenwirbelsäule, Halswirbelsäule, Vorderbein, Hinterbein, Schwanz, Rippen, Kiefergelenk, Schwanz und Schädel.

Grundlagen der chiropraktischen Techniken am Tier, praktische Übungen: 37 Stunden. 
Alle Techniken, die zuerst in Theorie gelehrt wurden, werden praktisch an Hund und Pferd von jedem einzelnen geübt. Alle Techniken des vorangegangenen Moduls werden praktisch wiederholt. Im letzten Modul werden vor dem abschließenden Test alle Techniken noch ein drittes Mal wiederholt und geübt.

Vergleichende chiropraktische Techniken, praktische Übungen: 4 Stunden. 
Zumindest 4 verschiedene Arten von chiropraktischen Behandlungen werden demonstriert und anschließend mit den Studenten diskutiert.

Rehabilitation: 2 Stunden. 
Grundlagen von verschieden Techniken.